Volkswagen do Brasil

Foto: VW Werk São Bernardo do Campo

Volkswagen do Brasil wurde 1953 gegründet und ist der größte Autohersteller Brasiliens und eines der größten privatwirtschaftlichen Unternehmen im Land.
 
Das Unternehmen verfügt über das landesweit größte Vertriebsnetz mit über 600 Händlern und beschäftigt rund 23.000 Mitarbeiter in vier Werken: São Bernardo do Campo, Taubaté, São Carlos und São José dos Pinhais.
 
In den sechs Jahrzehnten seines Bestehens hat Volkswagen Brasilien zahlreiche Meilensteine erreicht: mehr als 20 Mio. hergestellte Fahrzeuge, über 3 Mio. exportierte Fahrzeuge, mehr als 17 Mio. im Inland verkaufte Fahrzeuge und mit dem VW Gol den meistverkauften Wagen auf dem brasilianischen Markt in den letzten 26 Jahren. Das Werk São Bernardo do Campo war das erste VW Werk außerhalb von Deutschland.
 
Zu den Nachhaltigkeitsprojekten von VW Brasilien gehören die Erforschung von Biokraftstofftechnologien, die Entwicklung von Fahrzeugen mit geringem Kraftstoffverbrauch und reduzierten Emissionen (BlueMotion), die Investition in die Erzeugung von sauberem und erneuerbarem Strom durch Kleinwasserkraft und der Software-Einsatz zur Überwachung und Reduzierung der Umweltbelastung durch Produktionsprozesse.

Highlights des Jahres

„Volkswagen do Brasil wurde von der Zeitschrift CartaCapital zum angesehensten Unternehmen Brasiliens gekürt.”

VW Konzernbetriebsrat hilft mehr als 94.000 Kindern mit dem Projekt „A Chance to Play“

Gemeinsam für benachteiligte Kinder: Der Volkswagen Konzernbetriebsrat führt in Zusammenarbeit mit dem Kinderhilfswerk Terre des Hommes Deutschland das Programm „A Chance to Play“ durch, das 94.359 Kindern und Jugendlichen direkt zugutekommt. Insgesamt profitieren von dem Programm landesweit schätzungsweise mehr als 490.000 Menschen.

Im Rahmen des Programms wurden im Januar 2013 an den vier VW Standorten in Brasilien – São Bernardo do Campo, Taubaté, São Carlos und São José dos Pinhais – zwölf einzigartige Projekte ins Leben gerufen. Mit Sport-, Spiel- und Lernangeboten wurden Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Vierteln wichtige Erfahrungs- und Entfaltungsmöglichkeiten sowie neue Perspektiven gegeben. Die Projekte und viele weitere Aktionen wurden bis Ende 2014 gefördert. Die Abschlussveranstaltung fand im Juni 2015 bei der Metallgewerkschaft in der ABC-Region in São Bernardo do Campo statt.

Einführung des Umweltprogramms „Think Blue. Factory. + House.“

Im Jahr 2015 hat Volkswagen sein internes Umweltprogramm „Think Blue. Factory. + House.“ ins Leben gerufen. Damit möchte das Unternehmen Anreize für seine Mitarbeiter schaffen, die Maßnahmen für einen nachhaltigen Ressourcenverbrauch, die am Arbeitsplatz eingeführt wurden, auch zu Hause zu befolgen und ihre Familien, Freunde und Nachbarn davon zu überzeugen. Ziel ist eine positive Dynamik, bei der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter die umweltbewussten Verhaltensweisen, die sie im Unternehmen kennengelernt haben, mit nach Hause nehmen und das Umweltbewusstsein ihrer Angehörigen und Gemeinden so fördern. Die Mitarbeiter werden außerdem ermutigt, eigene Nachhaltigkeitsideen zu entwickeln, die wiederum am Arbeitsplatz umgesetzt werden können. Mit der Kampagne möchte Volkswagen seine Belegschaft zum Umdenken bewegen und Nachhaltigkeit zu einem festen Bestandteil des Alltags in Brasilien machen. Durch Kreativität und Einfallsreichtum konnten im Rahmen des Programms bereits zahlreiche positive Änderungen am Arbeitsplatz, in den Haushalten der Mitarbeiter und in den Gemeinden insgesamt erzielt werden.

Exportführer

Als größter Autobauer Brasiliens und Exportführer der brasilianischen Automobilbranche führte Volkswagen do Brasil vor 45 Jahren (Stand: 2015) seine ersten Fahrzeuge aus. Seitdem hat das Unternehmen mehr als 3,3 Mio. vollständig hergestellte Fahrzeuge (Pkw und Leichttransporter) in 147 Länder auf fünf Kontinenten exportiert. 2015 stiegen die Exporte von Volkswagen do Brasil im Vergleich zum Vorjahr um 35 % an. Dieses Ergebnis lag um zehn Prozentpunkte höher als die Wachstumsrate der gesamten brasilianischen Automobilindustrie, die ihre Exporte im Jahr 2015 um 24,8 % steigern konnte. Nach Angaben des nationalen Verbands der Automobilhersteller (ANFAVEA) führte der Sektor 2015 insgesamt 416.955 Fahrzeuge aus; 30 % der exportierten Fahrzeuge stammten von Volkswagen (124.959 exportierte Fahrzeuge in 16 Länder).

Im Juni 2015 gab VW bekannt, bis 2018 Investitionen in Höhe von 460 Mio. R$ (umgerechnet rund 131 Mio. €) in das Motorenwerk São Carlos tätigen zu wollen. Schwerpunkt der Investitionen ist die neueste Generation der Motorenreihe EA211. Die geplanten Maßnahmen umfassen den Bau einer speziellen Fertigungslinie für die Herstellung des 1,0-TSI-Motors, eine Steigerung der Produktionskapazität sowie die Entwicklung einer neuen, innovativen Kurbelwelle (ein wesentlicher Teil des Motors zur Umwandlung der bei der Verbrennung entstehenden Kolbenkräfte im Drehmoment). Von 2012 bis 2013 waren bereits Investitionen von 425 Mio. R$ (rd. 121 Mio. €) für den Bau eines neuen Produktionsgebäudes, die Installation neuer Fertigungslinien für die Produktion der EA211-Motoren sowie zur Steigerung der Produktionskapazität für EA111-Motoren in das Werk getätigt worden.

Weitere nachhaltige Projekte

up! 1,0 TSI

Im Juli 2015 brachte Volkswagen do Brasil einen revolutionären Kleinwagen auf den Markt – den up! TSI. Das Modell war das am häufigsten ausgezeichnete Auto in Brasilien im Jahr 2015. In den beiden Jahren 2015 und 2016 erhielt der up! TSI insgesamt zwölf Preise. Der neue 1,0-TSI-Total-Flex ist der fortschrittlichste Motor, den Volkswagen in Brasilien hergestellt hat. Es ist der erste Motor mit Direkteinspritzung, Turbolader und Flex-Fuel-Technologie, der im Land produziert wurde. Seine Leistung ist in dieser Kategorie ungeschlagen: von 0 auf 100 km/h in 9,1 Sekunden mit einer Spitzengeschwindigkeit von 184 km/h (mit Ethanol). Zugleich gehört der up! TSI zu den sparsamsten Flex-Fuel-Fahrzeugen in Brasilien. Das Fahrzeug ist außerdem das sicherste in seiner Kategorie und bietet innovative Funktionen, die den brasilianischen Automobilmarkt revolutioniert haben. Brasilien war das erste Land der Erde, in dem der up! mit dem neuen 1,0-TSI-Total-Flex-Motor auf den Markt kam. Der Motor erfüllt die höchsten Standards des Volkswagen Konzerns in puncto Qualität und Robustheit.

Analyse der sozioökonomischen Auswirkungen in der Lieferkette

Im Juli 2015 beauftragte Volkswagen do Brasil das Prüfungsunternehmen Deloitte mit einer Studie über die sozioökonomischen Auswirkungen in seiner gesamten Wertschöpfungskette (Planung, Lieferkette, Produktion, Vertrieb, Verkauf & Nutzung und Zielort). Die Prüfung umfasst auch alle vier brasilianischen VW Werke. Durch die Studie von Deloitte waren wir in der Lage, unsere internen Auswirkungen und die des gesamten Lebenszyklus unserer Fahrzeuge zu bewerten. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:

  • 129 identifizierte Auswirkungen
  • Benchmarking (Renault, Toyota, Fiat, Ford, GM)
  • SWOT-Analyse

Volkswagen Foundation

Alle Aktionen und Projekte der Volkswagen Foundation werden in Zusammenarbeit mit dem öffentlichen und privaten Sektor sowie der organisierten Zivilgesellschaft (Nichtregierungsorganisationen – NGOs) geplant und durchgeführt. Ziel ist die gemeinsame Umsetzung von Projekten, die einen langfristigen und nachhaltigen Einfluss auf Politik und Gesellschaft haben.

  • Projekte im Bereich Bildung: Aceleração da Aprendizagem, Aprendendo com Arte, Brincar, Entre na Roda, Plataforma do Letramento, Jogo da Vida em Trânsito und Pró-Educar Brasil
  • Projekte im Bereich soziale Entwicklung: VW na Comunidade, Costurando o Futuro und Instituto Baccarelli

Von den Bildungsinitiativen der Volkswagen Foundation profitierten in den vergangenen 13 Jahren 1.437.884 Studenten, 18.800 Lehrer und 5.719 Schulen/Bildungseinrichtungen in 18 Bundesstaaten und 441 Gemeinden. Die Projekte im Bereich der sozialen Entwicklung kamen seit 2008 insgesamt 34.642 Menschen und 2.736 Institutionen in acht Bundesstaaten direkt zugute.

Maio Amarelo – „gelber Mai“

Volkswagen do Brasil unterstützt die „Maio Amarelo“-Kampagne („gelber Mai“) des brasilianischen Observatório Nacional para Segurança no Trânsito (nationale Behörde für Verkehrssicherheit) zur Vermeidung von Verkehrsunfällen. Der Name der Kampagne verweist auf den Monat, in dem die Vereinten Nationen 2011 das „Jahrzehnt der Verkehrssicherheit“ ausgerufen haben. Im Mai wird außerdem jedes Jahr die weltweite Woche für Fußgängersicherheit begangen. Als Signalfarbe steht Gelb symbolisch für die Warnschilder im Straßenverkehr.

Dialog mit den Stakeholdern

Volkswagen do Brasil gibt seit 2012 ein „Corporate-Responsibility-Jahrbuch“ heraus, das auf den GRI-Richtlinien zur Nachhaltigkeitsberichterstattung (Erfüllungsniveau A+) basiert. Alle drei Jahre führen wir einen Austausch mit unseren Stakeholdern durch, um unsere Wesentlichkeitsmatrix zu aktualisieren und relevante Informationen für das Geschäft sowie für die Stakeholder zu veröffentlichen. Im Jahr 2015 waren folgende Stakeholder am Austausch beteiligt: individuelle Kunden und Unternehmenskunden, umliegende Gemeinden, die vier VW Werke in Brasilien, Händler, Unternehmen aus der Automobilbranche, Mitarbeiter, Zulieferer, öffentliche Behörden, Finanzinstitutionen, Führungskräfte des Unternehmens, der deutsche Hauptsitz, NGOs sowie Gewerkschaften und Handelsverbände. Der gesamte Prozess umfasste mehr als 400 Interviews und Diskussionstreffen. Insgesamt wurden 38 Themen festgelegt und 15 davon als besonders relevant für Volkswagen do Brasil und seine Stakeholder eingestuft. Diese Themen sind:

  1. Umwelteffiziente Produkte
  2. Effiziente Produktion: Einsatz von nachhaltigen Prozessen, Ressourcen und Materialien 
  3. Nachhaltige Lieferkette
  4. Wirtschaftsleistung in Brasilien
  5. Risikomanagement, Compliance und Konformität
  6. Ethische Geschäftsgrundsätze
  7. Fahrzeugsicherheit
  8. Beschäftigung
  9. Emissionen
  10. Mobilität
  11. Soziale Investitionen
  12. Vision und Strategie
  13. Entsorgung von Material und Teilen, Fahrzeugwartung
  14. Kundenzufriedenheit
  15. Gesundheitsvorsorge und Arbeitsschutz


Nach gründlicher Analyse der Wesentlichkeitsmatrix in einem Treffen mit dem Vorstand von Volkswagen do Brasil wurde beschlossen, das Thema „Mobilität“ aufgrund der geschäftsstrategischen Ausrichtung nicht mit in das Jahrbuch aufzunehmen. Stattdessen entschieden die Vorstandsmitglieder, drei andere Themen aufgrund ihrer hohen Relevanz für das Geschäft zu berücksichtigen:

  1. Technologie
  2. Gewerkschaftsbeziehungen
  3. Nachhaltigkeitsbildung


Diese Themen wurden zwar in der Wesentlichkeitsmatrix abgebildet, lagen jedoch sowohl für das Unternehmen als auch für die Stakeholder unterhalb der Relevanzgrenze von 50 %.

Zusätzlich zu der Befragung pflegt Volkswagen do Brasil das ganze Jahr über enge Beziehungen zu all seinen Zielgruppen. Dazu gehören u. a. das Stimmungsbarometer, mit dem alle zwei Jahre die Zufriedenheit der Mitarbeiter am Arbeitsplatz gemessen wird, regelmäßige Treffen mit Gewerkschaften, Treffen mit der Zuliefererkommission und das jährliche After-Sales-Event mit Händlern. Weitere Beispiele für einen Austausch mit unseren Stakeholdern finden Sie im Jahrbuch.

Auszeichnungen

„ÉPOCA NEGÓCIOS 100“-Ranking

Laut dem „ÉPOCA NEGÓCIOS 100“-Ranking der Zeitschrift ist das Unternehmen in der Kategorie „Automobilindustrie“ das renommierteste Unternehmen auf Basis einer Umfrage unter rund 10.000 Menschen aus allen Landesteilen.

Rang 1 in der Kategorie „Automobilindustrie“

Volkswagen belegt Rang 1 in der Kategorie „Automobil­­- ­industrie“ in einer Studie zu den beliebtesten Marken Brasiliens, die von Troiano Branding in Zusammenarbeit mit „O Estado de S. Paulo“ durchgeführt wurde.

Kommunikation mit Journalisten

VW wird zum fünften Mal in Folge von der Zeitschrift NEGOCIOS DA COMUNICAÇÃO zum besten Automobilunternehmen in Bezug auf die Kommunikation mit Journalisten gekürt.

„Top of Mind“-Auszeichnung

VW erhält zum 25. Mal die „Top of Mind“-Auszeichnung. Seit der ersten Vergabe des Preises im Jahr 1991 gehört VW zu den Automarken, die den Menschen in Brasilien spontan einfallen.

„Motor des Jahres bis 2,0 Liter“

VW erhält für den 1,0-TSI-Flex-Fuel-Motor den Preis für den „Motor des Jahres bis 2,0 Liter“, der von der Autozeitschrift „AUTOESPORTE“ vergeben wird.

„Brazil Leaders Awards“

Volkswagen do Brasil wird bei den von LIDE geförderten „Brazil Leaders Awards“ zum führenden Unternehmen der Automobilbranche gekürt.