Logo: Scania

Bleibende Werte für Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft

Foto: Scania LKW

Scania ist einer der führenden Hersteller von Schwerlastwagen, Linien- und Reisebussen sowie Industrie- und Schiffsmotoren und seit 2008 eine Marke des Volkswagen Konzerns. Scania verfolgt das Ziel, führender Anbieter beim nachhaltigen Transport zu werden. Auf diesem Weg schafft das Unternehmen Wert für Kunden, Mitarbeiter und Gesellschaft. Im Fokus stehen effiziente Lösungen mit geringem CO2-Verbrauch, welche die Profitabilität der Kunden verbessern können. Bei Scania wissen wir, dass die Sicherung der Profitabilität für unsere Kunden einen intensiven Dialog und Partnerschaft erfordert, um Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette anbieten zu können. Die Umsetzung dieser Strategie stärkt unsere Konkurrenzfähigkeit und Profitabilität sowie den künftigen Erfolg. Scania hat 2015 einen Umsatz von 9,7 Mrd. € erzielt.

Highlights des Jahres

„Scania Citywide – der erste Linienbus mit Hybridantrieb erobert den Regionalverkehr.“

Biodiesel, Biogas und Bioethanol

Im Berichtsjahr hat Scania den Interlink Low Decker präsentiert. Der Bus, der ein ideales Fahrzeug für den Überlandverkehr ist, zeichnet sich dadurch aus, dass er nicht nur als Dieselvariante, sondern auch für den Betrieb mit Biodiesel, Biogas und Bioethanol lieferbar ist. Er verbindet Fahreigenschaften, Sitzkomfort und Innenraumanmutung eines Reisebusses mit den Erfordernissen des Linienverkehrs. So lässt sich der Scania Interlink LD auch mit einem Rollstuhllift an der Mitteltür ausstatten.

Citywide Hybrid Bus

Der Scania Citywide Hybrid ist der erste Linienbus mit effizientem und umweltfreundlichem Hybridantrieb, der nach den europäischen Bestimmungen für den Einsatz nach Klasse 2 zugelassen werden kann. Das neue Fahrzeug ist der nächste Schritt von Scania auf dem Weg zu CO2-neutralen Lösungen im Personennahverkehr.

Mit dem neuen Konzept, in Verbindung mit der Zulassung nach Klasse 2, kann der Scania-Citywide Hybrid auch auf längeren und anspruchsvolleren Linien und bis zu einer Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h eingesetzt werden.

Das Scania Hybridsystem ist Teil der modularen Bauweise von Antrieben für Busse und Lkw in unterschiedlichsten Kombinationen. Gleichzeitig ist die Hybridtechnologie Teil der Langzeitstrategie von Scania auf dem Weg zur Elektrifizierung von Bussen und Lkw.

Das Mitarbeiterhandbuch „Doing things right“

Nur Mitarbeiter, die genau wissen, wie ethisch richtiges Handeln definiert ist, können im Arbeitsalltag richtig handeln. Dafür gibt es bei Scania das Mitarbeiterhandbuch „Doing things right“. Das Buch und das damit verbundene E-Training-Programm zeigen anhand von Szenarien, wie sich die Mitarbeiter von Scania in Zweifelsfällen richtig verhalten. Themen sind unter anderem Geschenke und Einladungen, Wettbewerbs- und Kartellrecht, Bestechung, Betrug und Interessenkonflikte.

Weitere nachhaltige Projekte

Scania fördert Berufsausbildung im Nordirak

Die „Swedish Academy for Training“ in Erbil wurde gegründet, um der Abwanderung von Fachkräften aus dem Irak entgegenzuwirken. Die Einrichtung ist eine öffentlich-private Partnerschaft mit dem Ziel, junge Menschen für den irakischen Arbeitsmarkt fit zu machen und das soziale Gefüge im Irak wiederherzustellen. Inzwischen dient die Akademie auch als Vorbild für andere Länder. Scania ist seit mehr als 50 Jahren im Irak vertreten und fühlt sich seinen Kunden dort verpflichtet. Unser jahrzehntelanges Engagement im Irak ist ungewöhnlich. Auch wenn wir den Vertrieb unserer Fahrzeuge während des Handelsembargos der Vereinten Nationen aufhoben, stellten wir unseren Kunden im Land weiterhin einen Wartungsservice für ihre bestehenden Fahrzeuge bereit.

Nach Aufhebung des Embargos gehörten wir zu den ersten Unternehmen, die ins Land zurückkehrten. Brain-Drain zählt zu den unvermeidlichen Folgeerscheinungen von Krieg. Für den weiteren Erfolg unseres Unternehmens war es also entscheidend, lokale Fachkräfte auszubilden, um unser Servicenetz wiederaufzubauen. Die Herausforderung bestand darin, einen besonders effektiven Weg dafür zu finden. Die Lösung ergab sich aus einer einzigartigen Zusammenarbeit mit der Schwedischen Behörde für internationale Entwicklungszusammenarbeit (SIDA), der Organisation der Vereinten Nationen für industrielle Entwicklung (UNIDO) und dem Ministerium für Arbeit und soziale Angelegenheiten der Regionalregierung von Kurdistan (MOLSA) zum Aufbau einer wegbereitenden Berufsschule.

Qanadeel Al Rafidain (QAR), die offizielle Verkaufsvertretung von Scania im Irak, spielt eine wichtige Rolle für den langfristigen Erfolg des Projektes und ist u. a. für die Integration und den Betrieb der Akademie verantwortlich. Die Wissens- und Kompetenzvermittlung fällt in unseren Aufgabenbereich.Die gemeinsamen Ziele sind die Verbesserung der lokalen und landesweiten Arbeitsmarktfähigkeit junger Iraker und die Ausbildung qualifizierter Servicetechniker als Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung. Zu diesem Zweck wurde in der Hauptstadt der autonomen Region Kurdistan, Erbil, mit der „Swedish Academy for Training“ die erste Berufsschule dieser Art in der Region gegründet. Die Akademie beschäftigt 13 lokale Mitarbeiter und bietet Fahrertraining sowie Kurse in Mechanik, Englisch, Computer, Verkauf und Verwaltung. Die Höhepunkte des Jahres 2015 im Überblick: 

  • 414 Teilnehmer absolvierten eine Aus- und Weiterbildung an der Akademie
  • 45 % aller Kursteilnehmer waren Frauen
  • 19 % aller Teilnehmer am Mechanikkurs waren weiblich – in Schweden und Dänemark waren es nur 3 % bzw. 5 bis 7 % (2007 – 2013)
  • 29 Mitarbeiter verschiedener Unternehmen absolvierten eine Ausbildung zum Techniker

Herausforderungen

Verschiedene Entwicklungen:

  1. Der politisch-wirtschaftliche Streit zwischen der kurdischen Regionalregierung und der Zentralregierung in Bagdad
  2. Die versuchte Einnahme von Erbil/Kurdistan durch den sogenannten IS und die konstante Bedrohung durch die Organisation, die sich in der Nähe der kurdischen Autonomiegebiete aufhält und regelmäßig Angriffe startet
  3. Der eingeschränkte Binnenhandel
  4. Die negativen Auswirkungen auf den Personen- und Warentransport innerhalb des Landes

Gesundheit – HIV-Prävention in Südafrika

Als Mitglied des schwedischen Programms für die Bekämpfung von HIV und Aids am Arbeitsplatz (SWHAP) setzt sich Scania auch außerhalb des eigenen Unternehmens für die Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz ein und möchte seine Kunden und die breite Öffentlichkeit für das Thema sensibilisieren. Scania berät andere Unternehmen in der Region zum Aufbau eigener Gesundheits- und Wellnessprogramme und veröffentlicht Artikel zu Gesundheitsthemen in Lokalzeitungen. 2014 wurde Scania Südafrika vom SWHAP für das umfangreiche Programm ausgezeichnet.

Ecolution senkt den Kraftstoffverbrauch

Ecolution by Scania ist ein Komplettpaket zur Senkung des Kraftstoffverbrauchs und der Emissionen und somit auch der Betriebskosten von Transportunternehmen.

Auf Grundlage unserer genauen Einblicke in die betrieblichen Abläufe unserer Kunden bietet Scania nun ein umfassendes Paket, um neue Maßstäbe in der Kraftstoffeinsparung zu setzen. Unterm Strich führt dies nicht nur zu erheblichen finanziellen Einsparungen für unsere Kunden, sondern auch zu einer signifikanten Reduktion der Abgasemissionen. Angesichts der steigenden Bedeutung des Klimaschutzes und des wachsenden Wettbewerbs in der Transportbranche ist dies gleich ein zweifacher Erfolg.


Mit Ecolution by Scania kann der Kraftstoffverbrauch um mehr als 10 % gesenkt werden. Erzielt wird dies durch ein ganzes Paket an Maßnahmen. Dazu gehören u. a. die Optimierung von Fahrzeugen in Hinblick auf einen besonders niedrigen Kraftstoffverbrauch und verringerte CO2-Emissionen, Fahrertraining zur Vermittlung einer kraftstoffsparenden Fahrweise, individuelles Fahrer-Coaching auf Basis von Fahrzeug- und Umweltdaten von „Scania Fleet Management“ und Maintenance+, ein Wartungsprogramm für die nachhaltige Senkung des Kraftstoffverbrauchs einschließlich Checkpoints, die in einem Wartungsprogramm normalerweise nicht inbegriffen sind.

Im Jahr 2015 wurden 1.996 „Ecolution by Scania“-Pakete verkauft – 2014 waren es 1.305. Die Pakete sind in 14 Ländern erhältlich.

NILE transformiert die Inbound-Logistik

Scania hat es sich zum Ziel gesetzt, in der Umstellung auf ein nachhaltiges Transportsystem mit gutem Beispiel voranzugehen. Dazu haben wir das Projekt NILE ins Leben gerufen, mit dem wir mehr Effizienz in der Inbound-Logistik erzielen und so nicht nur die CO2-Emissionen, sondern auch die Gesamtmenge an Abfallprodukten in der Lieferkette reduzieren möchten. Das Projekt zeigt, wie auf Systemebene erhebliche Verbesserungen erzielt werden können. Seit 2013 hat das Transformationsprogramm maßgeblich zu einem Umdenken in der Logistikbranche geführt. Anfang 2015 wurde das Programm abgeschlossen. Durch die Änderungsmaßnahmen hat Scania nicht nur mehr Nachhaltigkeit erzielt, sondern auch eine bessere Kapazitätsauslastung und verringerte Lagerbestände, eine bessere Ausrichtung auf die Produktion und weniger Schwankungen bei den Auslieferungen.

Fuel Masters

Scania Fuel Masters ist eine neue interaktive Website, die Scania im Oktober eingeführt hat. Auf dieser Seite haben Lkw-Fahrer die Möglichkeit, ihren niedrigsten Durchschnittsverbrauch auf 100 km über ihr Smartphone zu posten und sich so mit anderen Fahrern zu messen.

Dialog mit den Stakeholdern

Take Control 

Im Zentrum des Stakeholder-Dialogs standen im Jahr 2015 die Konferenzen „Take Control“ mit den Kunden und den Kunden der Kunden von Scania. Ein wichtiges Thema war dabei, wie sich die CO2-Emissionen des Güterverkehrs heute weiter reduzieren lassen. Dabei wurden erneuerbare Energien, CO2-Einsparungen, Anforderungen an Lieferanten und das richtige Verständnis des Verkehrsflusses diskutiert.

Swedish Leadership on Sustainable Development (SLSD)

Scania ist ein aktives Mitglied im SLSD, dem Multi-Stakeholder-Netzwerk für nachhaltige Entwicklung. Erfahrungsaustausch und gemeinsame Projekte für mehr Nachhaltigkeit und Armutsbekämpfung stehen im Zentrum der Arbeit. Im Jahr 2015 waren neben „Klima und Umwelt“ auch menschenwürdige Arbeit und der Kampf gegen die Korruption wichtige Themen.