Logo: MAN

Effiziente Transport- und Energielösungen sind unser Anspruch

Foto: MAN LKW

Die MAN Gruppe ist eines der führenden Nutzfahrzeug-, Motoren- und Maschinenbauunternehmen Europas mit über 30 Produktionsstandorten in 14 Ländern. Als Anbieter von Lkw, Bussen, Dieselmotoren, Turbomaschinen sowie Spezialgetrieben hält MAN in allen Unternehmensbereichen führende Marktpositionen. Der Konzern ist in mehr als 180 Ländern aktiv. 55.030 Mitarbeiter haben 2015 einen Umsatz von 13,7 Mrd. € und ein operatives Ergebnis von 92 Mio. € erzielt.

Highlights des Jahres

Das erste CO2-neutrale Werk von MAN

Dank der Photovoltaikanlagen auf den Dächern der Produktionshallen in Pinetown (Südafrika) kann der Standort von MAN Truck & Bus mindestens so viel regenerative Energie erzeugen, wie er benötigt. Die Solaranlage, die 2015 erstmals ganzjährig im Betrieb war, kann im Jahr rund 810.000 kWh Strom erzeugen. Genug, um nicht nur den kompletten Standort zu versorgen, sondern sogar überschüssige umweltfreundliche Energie ins lokale Stromnetz einzuspeisen. Wo möglich wurden Oberlichter eingesetzt, um die maximale Menge an Tageslicht zu nutzen. Außerdem sorgt eine moderne Isolierung dafür, dass die Klimaanlagen möglichst wenig Energie verbrauchen. Zusätzlich wurde eine Anlage mit Regensammelbehältern installiert, um die Fahrzeug-Waschanlage des Standorts umweltfreundlich zu betreiben, die auch bereits genutztes Wasser recyceln kann.

Wärmerückgewinnungsanlage im Testzentrum Frederikshavn

2015 hat MAN am dänischen Standort Frederikshavn eine Wärmerückgewinnung am Schiffsmotorenprüfstand eingerichtet. Im Berichtsjahr haben wir über 3.160 MWh Wärmeenergie rückgewonnen und für das kommunale Fernwärmenetz verfügbar gemacht. Wir vermeiden dadurch CO2-Emissionen in Höhe von 835 Tonnen.

Flüchtlingshilfe

2015 konzentrierte MAN sein gesellschaftliches Engagement auf die Hilfe für Flüchtlinge. Die ausgewählten Projekte sollen die größte Not lindern, aber auch langfristige Perspektiven für Flüchtlinge schaffen und so dauerhaft helfen. Zentraler Partner in der Flüchtlingshilfe ist das SOS-Kinderdorf, mit dem MAN bereits seit 2008 eine enge Partnerschaft verbindet. Gemeinsam mit dem gemeinnützigen Verein setzten sich beispielsweise MAN-Trainees für die Integration von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen in der SOS-Kinderdorf-Einrichtung in Landsberg am Lech ein. Sie luden die Jugendlichen unter anderem zu einer Werksführung nach München ein. MAN möchte Flüchtlingen auch im eigenen Unternehmen Perspektiven bieten. So werden im Ausbildungszentrum in Augsburg seit September 2015 zwei junge Flüchtlinge im Rahmen einer einjährigen Einstiegsqualifizierung gefördert.

Finanziell unterstützten MAN und seine Mitarbeiter die Flüchtlingshilfe mit einer großangelegten Spendenaktion: Der Vorstand und der Konzernbetriebsrat riefen die Belegschaft an den MAN-Standorten in Deutschland gemeinsam zu einer Spende auf. Nach Aufstockung durch das Unternehmen standen 200.000 € für langfristige Bildungsmaßnahmen sowie internationale und nationale Hilfsprojekte zur Verfügung.

Das Engagement im Bereich der Flüchtlingshilfe stellen wir im CR-Online-Journal ausführlich vor.

Fortschritte in der Umsetzung der MAN Klimastrategie

MAN ist seinem Klimaziel in der Produktion – minus 25 % CO2-Ausstoß bis 2020 – im Berichtsjahr wieder ein Stück näher gekommen: Die CO2-Emissionen an den Standorten konnten gegenüber dem Basisjahr 2008 um 19,5 % reduziert werden. 

Auswahl von Einzelmaßnahmen zur Reduktion der CO2-Emissionen:

  1. An den Standorten Plauen, Nürnberg und Starachowice (Polen) nahm MAN insgesamt fünf Blockheizkraftwerke (BHKW) in Betrieb.
  2. An den Standorten Changzhou (China) und Steyr (Österreich) hat MAN in Werkshallen die bestehende Beleuchtung durch effizientere LED-Leuchten ersetzt.
  3. Am Standort Velká Bíteš (Tschechien) haben wir Leckagen im Druckluftsystem beseitigt und so den Stromverbrauch reduziert.
  4. Am Standort Steyr (Österreich) wurden Frequenzumrichter in der Fahrgestelllackierung installiert, wodurch bis zu 50 % Strom eingespart wird.

Neben der Senkung des CO2-Ausstoßes an den Standorten hat MAN einen großen Hebel zur CO2-Emissionsreduzierung über seine Produkte. Über 90 % der CO2-Emissionen entstehen in der Nutzungsphase des Produktlebenszyklus. Deshalb liegt der Schwerpunkt der Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten darauf, die Nutzfahrzeuge, Motoren und Turbomaschinen effizienter, kraftstoffsparender und emissionsärmer zu machen. 

Aber auch durch die Fahrweise kann der Kraftstoffverbrauch von Lkw und Bus entscheidend gesenkt werden. Das beweist das Connected Co-Driver-Training von MAN ProfiDrive, bei dem ein Trainer dem Fahrer über einen bestimmten Zeitraum als virtueller Beifahrer beratend zur Seite steht. Durch mehrere hundert Verbrauchsmessfahrten belegt, lassen sich so bei einer Gesamtlaufleistung von 150.000 Kilometern im Fernverkehr bis zu 3.500 Liter Diesel pro Jahr einsparen.

Dialog mit den Stakeholdern

MAN Diesel & Turbo führt alle zwei Jahre ein umfassendes Customer Satisfaction Monitoring im Rahmen einer Online-Befragung durch. 2015 wurden rund 4.000 Kunden zu den Produkten und Services des Unternehmens befragt. 35 % der Teilnehmer bewerteten die Performance von MAN Diesel & Turbo als „gut“, 42 % als „sehr gut“ und 9 % als „hervorragend“.

Um die langfristige Beziehung zu den Kunden zu pflegen und deren Anforderungen besser zu verstehen, führt MAN Truck & Bus in allen Geschäftsbereichen regelmäßig Umfragen zur Zufriedenheit mit den Produkten sowie den Dienstleistungen durch. So erfasst MAN Truck & Bus mit der sogenannten Customer-First-Studie (CFS) jährlich die Kundenzufriedenheit. 2015 wurden rund 29.000 Kunden im Rahmen der CFS-Studie telefonisch befragt, 5.000 mehr als im Vorjahr. Über 90 % von ihnen bewerteten MAN Truck & Bus mit mindestens „gut“ und fast 65 % mit „sehr gut“. Die Kundenzufriedenheit ist damit im Vergleich zu 2014 gestiegen.

Auszeichnungen

Dow Jones Sustainability Indices World and Europe

2015 wurde MAN zum vierten Mal in Folge in die Dow Jones Sustainability Indexes DJSI World und DJSI Europe aufgenommen und erzielte mit 85 von 100 möglichen Punkten eine deutliche Ergebnisverbesserung im Vergleich zum Vorjahr. Damit gehört MAN weiterhin zu den drei bestplatzierten Unternehmen der Branche und ist als einziges deutsches Unternehmen seines Sektors in diesen Indizes vertreten.

Climate disclosure leadership & climate performance leadership index

Mit 100 von 100 möglichen Punkten im Climate Disclosure Leadership Index erhielt MAN Bestnoten für Transparenz und Maßnahmen im Kampf gegen den Klimawandel. Für bereits erzielte Fortschritte und geplante Strategien zur Reduktion von CO2-Emissionen erhält MAN außerdem ein A-minus-Rating im Climate Performance Leadership Index.