Logo: Lamborghini

Visionär, Innovativ, Makelos

Foto: Lamborghini Huracán RWD Coupé
Lamborghini Huracán RWD Coupé – Kraftstoffverbrauch in l/100 km: innerorts 17,2 / außerorts 8,9 / kombiniert 11,9; CO2-Emissionen in g/km: kombiniert 278; Effizienzklasse: G

1963 lief der erste Lamborghini in Sant’Agata Bolognese vom Band. Noch heute werden die legendären Supersportwagen in derselben Fabrik im Norden Italiens hergestellt. Seit 1998 gehört Lamborghini zur Volkswagen AG und genießt als Hersteller von exklusiven und faszinierenden Fahrzeugen weiterhin weltweit Anerkennung. Lamborghini unterhält einen einzigen Standort, an dem alle Autos entwickelt und gebaut werden. Im Jahr 2015 fertigten die 1.300 Mitarbeiter des Unternehmens 3.245 Fahrzeuge. Der Gesamtumsatz lag bei 872 Millionen Euro.

Highlights des Jahres

„Lamborghini gewinnt den Award ’Top Arbeitgeber Italien 2015"

Dual Education System Italy (DESI)

Im Berichtsjahr fiel der Startschuss für die Praxisausbildung innerhalb des Sozialprojekts „Dual Education System Italy“ (DESI) von Lamborghini und Ducati. Weitere Partner sind die Volkswagen Belegschaftsstiftung, das italienische Ministerium für Unterricht, Universitäten und Forschung sowie das Bildungsministerium der Region Emilia Romagna und zwei technische Hochschulen aus Bologna. 48 Jugendliche, die zumeist aus sozial benachteiligten Familien stammen, erlernen mit DESI auf dem Weg der Dualen Ausbildung einen Beruf. Für die Praxisausbildung haben Lamborghini und Ducati moderne Trainingscenter in ihren Werken errichtet.

CO2-neutrale Produktion

Im Jahr 2015 hat Lamborghini eine neue Anlage zur Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung und zur Fernwärmeversorgung in Betrieb genommen.

Es handelt sich dabei um zwei der bedeutendsten Projekte, die zur Zertifizierung „CO2-neutrale Produktion“ für das gesamte Lamborghini-Werk am historischen Standort in Sant’Agata Bolognese geführt haben.

Die Zertifizierung im Rahmen des „Carbon Neutrality‘‘-Programms ist weltweit die erste, die einem Unternehmen von DNV GL (Det Norske Veritas Germanischer Lloyd) verliehen wurde.

Lamborghini erreichte die CO2-neutrale Produktion durch die Reduzierung und Kompensierung der energiebezogenen CO2-Emissionen im Jahr 2015.

Lamborghini – Biopark

Der Biopark befindet sich in der kleinen italienischen Gemeinde Sant’Agata Bolognese (Bologna). Dort wurden auf einer Fläche von rund 70.000 m2 mehr als 9.000 junge Stieleichen („Quercus robur“) gesetzt und ein Obstgarten (mit 30 verschiedenen Sorten auf einer Fläche von 900 m2) angelegt. Bereits 2008 hatte Audi an vielen seiner Produktionsstandorte weltweit ähnliche Projekte umgesetzt. Durch die Erforschung der bepflanzten Gebiete über die nächsten Jahre und Jahrzehnte möchte man genauere Einblicke in die Produktivität, Dichte und Fähigkeit von Wäldern zur Kohlenstoffspeicherung und zum Erhalt der Biodiversität erlangen.

Das Projekt möchte vor allem auch die Öffentlichkeit über die Wichtigkeit von Bäumen und Wäldern aufklären, die nicht nur einen hohen kulturellen und symbolischen Wert haben, sondern auch entscheidend zur Biodiversität beitragen. Somit geht es auch darum, verlorenes Wissen und Brauchtum verfügbar zu machen und zu zeigen, dass alles Neue in der Vergangenheit wurzelt. Alle Stecklinge wurden auf traditionelle Weise in Vasen gezogen. Der Einsatz von Pestiziden wird durch natürliche Verfahren der Schädlingskontrolle auf ein Minimum beschränkt. Nicht zuletzt wird sich das Projekt auch positiv auf die Umgebung auswirken, denn der Eichenwald wird über den gesamten Lebenszyklus seiner Bäume rund 6.000 Tonnen CO2 binden.

In dem Wald wurde auch ein Lehrpfad mit einheimischen Baumarten und einem Feuchtgebiet eingerichtet, um Schüler der umliegenden Schulen mit Umweltthemen vertraut zu machen. Sogar einen Fitnessbereich gibt es. Nicht zuletzt entschied sich im April 2016 Lamborghini, seinen eigenen Park mit einem Bienenhaus anzureichern, das aus 8 Bienenstöcken besteht, um ein biomonitoring Klimaprojekt zu integrieren. Das gesamte Projekt bietet nicht zuletzt die Chance, die gewinnbringende Zusammenarbeit zwischen Lamborghini und der Gemeinde Sant’Agata Bolognese, dem Sitz des Unternehmens, fortzusetzen. Der Eichenwald dient nämlich nicht nur als Forschungsobjekt, sondern wertet zugleich die Landschaft und Umwelt der Region auf und eignet sich für Lehrzwecke.

Weitere nachhaltige Projekte

Trigonomeration Plant

Die Kraft-Wärme-Kälte-Kopplung ist ein System zur gleichzeitigen Gewinnung von Energie zur Beheizung, Klimatisierung und Stromversorgung mit einem einzigen Kraftstoff. Lamborghini beispielsweise nutzt dafür Erdgas. Die erzeugte Wärmeenergie wird durch den Kühlzyklus einer Absorptionskältemaschine zur Klimatisierung nutzbar gemacht. Der Betrieb dieser Maschine basiert auf Phasenwechsel des Kühlmittels in Kombination mit einem Absorptionsmittel. Das Kraftwerk der Automobili Lamborghini S.p.A. verfügt über eine installierte Leistung von 1,2 MWh. Über einen Transformator wird der gesamte Standort mit Strom versorgt. Die Wärmeenergie wird über eine neue Heißwasserleitung zugeführt. Im Falle von Bedarfsspitzen fungieren die ursprünglichen Wärmekraftwerke als Backup-System.

Die installierte thermische Leistung beträgt 1.190 kW und wird während der Wintermonate von November bis März gebraucht. Im Sommer (von April bis Oktober) wird die Kühlleistung von ca. 890 kWh von den Hauptkühleinheiten im Unternehmen absorbiert. Dieses Projekt verfolgt gleich mehrere Ziele. Das oberste Ziel ist die Reduzierung der CO2-Emissionen: Durch Betrieb des Systems mit Erdgas können die Treibhausgasemissionen um schätzungsweise 823 Tonnen CO2 gesenkt werden. Durch eine Reihe von kleineren Anpassungen kann das System zukünftig zudem auf Biogas umgestellt werden.

Senkung der Treibhausgasemissionen durch Fernwärme aus einer Biogasanlage

Automobili Lamborghini ist der erste Automobilhersteller Italiens mit eigenem Fernwärmesystem. Das System liefert Heißwasser aus einem mit Biogas gespeisten Heizkraftwerk in Nonantola (rund 6 km entfernt). Das heiße Wasser (85 °C) wird über unterirdische Leitungen zum Lamborghini-Werk gepumpt und stellt dort Wärmeenergie zur Beheizung der Gebäude bereit. Das Biogas-Heizkraftwerk verfügt über eine Gesamtleistung von 1 MW. Prognosen zufolge sollen jährlich mindestens 7.200 MWh Wärmeenergie für Lamborghini bereitgestellt werden. Dadurch können die Treibhausgasemissionen um schätzungsweise 1.780 Tonnen CO2 jährlich gesenkt werden.

Auszeichnungen

Top Employer Italia 2016

Lamborghini erhielt die renommierte Auszeichnung „Top Employer Italia 2016“ – ein Preis, der jedes Jahr vom Top Employers Institute an Unternehmen mit exzellentem Arbeitsumfeld und hervorragendem Personalmanagement verliehen wird.

AEOF certificate

Lamborghini hat von der italienischen Zollverwaltungsbehörde Agenzia delle Dogane e dei Monopoli den Status als „Authorized Economic Operator – Full“ zuerkannt bekommen. Das Zertifikat attestiert maximale Zuverlässigkeit und Sicherheit im internationalen Handel.

Universum Awards 2016 – Kür der attraktivsten Arbeitgeber

Das Arbeitgeberranking von Universum gibt jährlich die attraktivsten Arbeitgeber für Studierende bekannt. In einer Umfrage, die an allen italienischen Universitäten durchgeführt wird, geben die Studenten einmal im Jahr Auskunft darüber, welchen Arbeitnehmer sie für den attraktivsten halten.
Lamborghini wurde erstmals 2015 in das Ranking aufgenommen und belegte Platz 7 im Sektor Technik/IT/Naturwissenschaften.